Schöne Haare für die Welt - Andy ist international gefragt - Schulungen in Italien, Israel und demnächst den USA

Andy Larisch hält Schulung in Amerika und Italien Viechtach. (sle)

Einmal im Monat ist der Viechtacher Friseurmeister Andy Larisch international unterwegs. Kürzlich hat er bereits zum dritten Mal ein Seminar in Tel Aviv abgehalten, um Kollegen zu schulen und die von ihm vertriebenen Produkte bekannt zu machen. Heuer geht es noch nach Amerika und Italien. Etwa 40 Jahre gibt es den Friseursalon in Viechtach bereits. „Ich bin die dritte Generation“, sagt Larisch, der ursprünglich lieber was mit Autos machen wollte. Doch das ist lange her. Heute hat er sich ganz der typgerechten Beratung und dem Umstyling verschrieben. Dabei ist er gern auch mal „ein bisschen missionarisch“ unterwegs. Von zehn Kunden folgen seiner Aussage nach 9,5 seinen Stylingvorschlägen. „Der Kunde ist König, aber es gibt Grenzen“, sagt der Friseurmeister. Beim Automechaniker vertraue man schließlich auch auf das Urteil des Fachmanns. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich einer Kundin 20 Jahre lang dieselbe Frisur mache. Das ist irgendwie verschwendet.“ Der Sommer ist da und mit ihm auch neue Trends. Beigeblond und Karamellblond stehen hoch im Kurs, ebenso dunklere Ansätze, aber mit „Root Blurring“, sprich, einem weichen Farbverlauf vom Ansatz zur Spitze. Der Look, der sowohl bei Männern als auch bei Frauen erzielt werden soll, ist „eher kompakt, weniger gestuft, Natürlichkeit ist Trumpf. Es soll aussehen wie selbst gemacht, aber gepflegt.“ Wie bei der Kleidung geht es „weg vom Christbaum-Gedanken“ und hin zum reduzierten Erscheinungsbild, auffällige Accessoires sind aber durchaus erwünscht. Derzeit beliebt, weil sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Farbhaarkuren, die Farbpigmente und Pflege fürs Haar kombinieren. Und im Sommer ein absolutes Muss: Sonnenschutz fürs Haar.

Mit Liebe gemacht von LabeL3 und FOTTNERDESIGN